"Gipscafe"

Mit Beschlussfassung der Satzung zum Jahresende 2011 ist es nun offiziell: Die Kinder des Sozialpädagogischen Bereiches der Kastanienbaum-Schule haben eine eigene Schülerfirma gegründet. Mit Hilfe der ASIG (Arbeit Schule Integrationsgesellschaft) und ihrem Projekt "Netzwerk Berliner Schülerfirmen" (NEBS) konnte die Arbeitsgemeinschaft "Schülercafé" ihre Idee eines eigenen Unternehmens in die Realität umsetzen. So orientiert sich das "Gipscafé" an Regelungen für eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts und wird durch den Geschäftsführer Alexander Lambrecht (Schüler der Klasse 6a) vertreten.

Jeden Donnerstagnachmittag bekommen Kinder, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen und weitere Gäste abwechslungsreiche und leckere Speisen und Getränke angeboten. Neben der Namenswahl haben die Kinder des Jungunternehmens unter Mitwirkung von Stephan Goltz, Mitarbeiters des Trägers, ein Logo für eigene T-Shirts entworfen. Im Rahmen einer Schülerfirmenmesse am 02.11.2011 im FEZ-Berlin ist das Jungunternehmen als eines der ersten Schülerfirmen an einer Grundschule in Berlin Kooperationspartner der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gGmbH, (DKJS) geworden, die mit ihrem Projekt "Berliner Schülerunternehmen" Schülerfirmen in Berlin unterstützt.

Das "Gipscafé" arbeitet nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten und ermöglicht den mitarbeitenden Schülerinnen und Schülern, die Anforderungen an ein künftiges Berufsleben  kennenzulernen und ihre Fähigkeiten auszuprobieren. Ein eventuell erwirtschafteter Überschuss fließt in den weiteren Ausbau des "Gipscafés" mit ein und kommt den Mitgliedern im Rahmen von gemeinsamen Aktivitäten zu Gute.

zuletzt geändert: 23.04.2015